CfP Historikertag 2016: “Digitale Methoden für die Geschichtswissenschaften: Praxisbeispiele”

6238509140_bc5019ba4e_m“Digital Humanities” sind als Modeschlagwort in aller Munde. Doch ist vielen nicht klar, was sich für die Geschichtswissenschaften konkret hinter diesem Schlagwort verbirgt. Welche Methoden, Tools und Überlegungen kommen hier zur Anwendung? Wie sieht digitale Geschichte, sehen digitale Projekte im Bereich der Geschichtswissenschaft konkret aus? Welchen Mehrwert bieten sie gegenüber bisherigen Methoden und welche Fragestellungen lassen sich damit ganz konkret beantworten? Wie verändern sie unser historisches Arbeiten? Welche Fragen lassen sich damit neu, anders oder erweitert stellen?

Auf dem 51. Historikertag, der vom 20.-23. September 2016 in Hamburg stattfinden wird, wollen wir eine Sektion zur digitalen Geschichtswissenschaft gleichsam als “Roadshow” einreichen. Ziel der Sektion ist es, einen Überblick über die vielfältigen Methoden der Digital Humanities zu geben und an konkreten Beispielen deren möglichen Nutzen für unser Fach aufzuzeigen. Dazu soll es kurze einführende Beiträge zu den aktuellen Entwicklungsfeldern der Digital Humanities geben. Vor allem aber soll anhand von Praxisbeispielen der konkrete Nutzen für die Geschichtswissenschaft demonstriert werden. Dafür suchen wir Beiträgerinnen und Beiträger, die ihr Projekt in dieser Sektion vorstellen möchten. Einzelprojekte (Dissertation, Habilitation) können dabei genauso präsentiert werden wie Gemeinschafts- und Großprojekte von Forschungsgruppen oder von Einrichtungen zu allen Epochen.

Gesucht werden Best-practice-Beispiele etwa zu den folgenden Themenbereichen und Methoden:

>> Semantic Web
>> Netzwerkforschung
>> Visualisierung
>> Textmining, NLP
>> Bilderkennung
>> Historische GIS
>> Digitale Editionen
>> …

Bewerbungen bitte per Mail mit einem kurzen Abstract und CV bis zum 26.10.2015 an Mareike König mkoenig[at]dhi-paris.fr und Torsten Hiltmann hiltmann[at]uni-muenster.de.

____

Abbildung: Geography of Twitter @replie, by Eric Fischer, CC-BY 2.0.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.